Jahreshauptversammlung 2014 von Haus & Grund Bad Kreuznach e.V.

Geballte Informationen rund um Eigentum und Stadt – und zum Abschluss gab‘s „Weck & Woi“

Hochkarätige Gäste, spannende Themen, eine gute Örtlichkeit und Planung und nicht zuletzt viele zufriedene Mitglieder – die Jahreshauptversammlung von Haus & Grund Bad Kreuznach im Haus des Gastes hatte alles, was zu einem gelungenen Abend gehört.

Bad Kreuznach Jhv 2014   bad kreuznach jhv 2014

Hochkarätige Gäste: Gastrednerin Dr. Silke Dierks (CDU, linkes Foto), Mitglied des Bad Kreuznacher Stadtrat, sowie der Verbandsdirektor Ralf Schönfeld und der Vorsitzende Manfred Leyendecker von Haus & Grund Rheinland-Pfalz (rechtes Foto von links).

Der Vereinsvorsitzende Dr. Michael Frank konnte bei der ahreshauptversammlung von Haus & Grund Bad Kreuznach im Haus des Gastes gleich zwei prominente Besucher vom Landesverband aus Mainz begrüßen: Neben dem Verbandsdirektor Ralf Schönfeld, der sich im letzten Jahr an gleicher Stelle vorgestellt hatte, war aus der Landeshauptstadt auch dessen Vorgänger, der Landesverbandsvorsitzende Manfred Leyendecker gekommen.

Infos aus erster Hand zu Haus & Grund Ecuador
Dessen Grußwort fiel gewohnt launig aus und enthielt wie üblich zahlreiche wichtige Informationen für private Immobilieneigentümer. Auch über sein Herzensprojekt Haus & Grund Ecuador e.V. sprach Leyendecker. Aus gutem Grund: Das Vorhaben, das armen Familien in dem südamerikanischen Land zu einem menschenwürdigen Zuhause verhilft, ist bekanntlich auch eines der Projekte, die Haus & Grund Bad Kreuznach unterstützt.

Eine deutliche kürzere Anreise hatte Dr. Silke Dierks. Denn die Juristin arbeitet zwar im Wirtschaftministerium in Mainz, ist aber nun auch im Stadtrat von Bad Kreuznach vertreten – und das nach der Kommunalwahl als Mitglied der CDU mit den meisten Stimmen. In ihrer pointenreichen Begrüßung ging die Gastrednerin dementsprechend auch gleich auf aktuelle standortspezifische Themen ein, die private Eigentümer interessieren und traf mit ihren politischen Schwerpunkten zumeist den Nerv der Zuhörer. Sie fasste zusammen, was ihr wichtig ist: „Wohnraum muss bezahlbar bleiben – auch für Familien. Die Plätze müssen attraktiver werden – auch der Kornmarkt. Der Wirtschaftsstandort muss gestärkt werden – auch die Innenstadt. Die Infrastruktur muss modernisiert werden – auch gegen steigenden Stau. Die Verwaltung muss weiterentwickelt werden – für Sie als Kunden. Die Kultur muss unterstützt werden – für eine weltoffene Stadt“.

Abschiedspräsent für Alexandra Will
Bad Kreuznach habe es verdient, nicht nur verwaltet, sondern weiterentwickelt zu werden. In diesem Zusammenhang versprach das Ratsmitglied den Mitgliedern von Haus & Grund Bad Kreuznach, ein offenes Ohr zu haben für deren Ideen und Anregungen. Der Aufruf war deutlich: „Sprechen Sie mich an!“
Als Dank für ihren Gastvortrag erhielt Dr. Dierks ein beliebtes Präsent: eine so genannte „SooNahe.Beziehungskiste“. Die gab es später auch für die bisherige Geschäftsstellenleiterin Alexandra Will. Durch deren Wechsel der Hauptarbeitsstelle stand auch die Geschäftsstelle nicht mehr zur Verfügung, wie der Vorsitzende in seinem Rückblick verriet. Den Umzug in das neue Domizil an der Schlossstraße 9 wertete er als markanter Punkt für die Abwicklung der Vereinsarbeit und die optimale Betreuung der Mitglieder.

Ein echtes Erfolgsmodell sind die interessanten Info-Veranstaltungen des Vereins. Dr. Frank blickte darum nicht nur zurück, sondern gab auch schon einen Ausblick auf die nächsten Themen und Termine: „Nicht bei mir! – Effektiver Einbruchschutz für Haus und Wohnung“ (21. August 2014), „Neue Trinkwasserverordnung und Energetische Sanierung Teil II“ (30. September 2014) sowie „Neueste Entwicklungen im Miet- und WEG-Recht und Aktuelles zum Steuerrecht für Immobilienbesitzer“ (11. November 2014), jeweils um 18 Uhr im Haus des Gastes.

Münchschwander in den Vorstand gewählt
Das kooptierte Vorstandsmitglied Thorsten Münchschwander wählte die Versammlung für einen vakanten Platz im Vorstand. Seine Sprechstunden als Allround-Ratgeber sind gefragt – entsprechend groß war der Beifall zu Nominierung und Wahl. Beschlossen wurde der gelungene Versammlungs-Abend wie üblich gemütlich bei „Weck & Woi“ im Foyer.

Zurück